DE Ι EN Ι FR

Tipps und Tricks

Woran erkennt man eine gute Schankanlage?

Bei der Anschaffung einer Schankanlage sollten mehrere Punkte geprüft werden. Schnell können hier Fehler auftreten und der Ausschank eines guten Getränkes ist gefährdet.

Faßkühlung

Die Kühlräume sollten so ausgelegt sein, dass neben den pro Tag gebrauchten Fässern mindestens ebenso viele Getränkebehälter zur Vorkühlung Platz finden. Steht kein größerer Kühlraum zur Verfügung (z.B. bei Outdoor-Veranstaltungen), kann auf Bierbars zurückgegriffen werden. Diese besitzen neben der Durchlaufkühlung auch eine Raumkühlung.

Durchlaufkühler

Die Durchlaufkühler werden mit verschiedenen Zapfleistungen angeboten. Es sollten Kühler ausgewählt werden, die auch bei Spitzendurchsätzen die Trinktemperatur halten.

Begleitkühlung bis zum Zapfhahn

Aus schanktechnischen Gründen wird eine Leitungsbegleitkühlung und eine Zapfhahnkühlung empfohlen. Die Begleitkühlung muss eine gute und vor allem schwitzwasserfreie Isolation haben. Darauf sollte man bei der Auswahl der Zapfsäule achten.

Aufstellung

Das Kühlgerät sollte sich so nah wie möglich an der Zapfsäule befinden. Lange Kühlleitungen erfordern einen höheren Aufwand bei Betrieb und Reinigung.

Zapfen

An einer guten Schankanlage kann zu jeder Zeit ein Glas problemlos gefüllt werden. Insbesondere nach Schankpausen darf es nicht zu Störungen wie z.B. starker Schaumentwicklung kommen. Auch muss der Ausschank über die gesamte Dauer des Anstiches gleich gut sein.

Kühlraum im Keller Begleitkühlung Zapfsäule mit Begleitkühlung

 

Ein Bier gut einschenken ...

Die Schankanlage muss so eingestellt werden, dass das Bier blasenfrei und ruhig aus dem Zapfhahn läuft.

Vorzapfen

  1. Das gereinigte, vorgespülte kühle Glas wird schräg unter die Auslauftülle gehalten.
  2. Der Zapfhahn wird schnell vollständig geöffnet. Das Bier läuft am geneigten Glasrand ins Glas. Während des Füllens wird das Glas zunehmend aufgerichtet, bis der entstehende Schaum zum Glasrand reicht.

Fertigzapfen

  1. Den Hahn schliessen und das Glas für ca. 1 Minute absetzen. Der Schaum setzt sich und beginnt sich zu verfestigen.
  2. Anschliessend das Glas wieder schräg unter den Zapfhahn halten und das Bier am Rand des Glases "runtergleiten" lassen. Nun sollte das Glas sowohl korrekt gefüllt als auch mit einer guten Schaumkrone versehen sein und nicht überlaufen. Die meisten unserer Zapfhähne sind mit einer sogenannten Schaumtaste ausgestattet. Durch Drücken des Hahngriffes nach hinten kann man ganz einfach eine perfekte Schaumkrone aufsetzen.

Auf keinen Fall sollte während des Zapfvorganges die Auslauftülle in das Getränk gehalten werden. Dieses sieht man leider beim Ausschank immer wieder! Erstens ist dies natürlich unhygienisch (auch wenn der Auslauf regelmässig gereinigt wird) und auch der Zapfvorgang wird dadurch nicht perfekt durchgeführt.

Mögliche Fehler

  1. Der Zapfhahn wird nicht vollständig geöffnet. Es kommt zu starker Schaumentwicklung.
  2. Der Bierstrahl wird aus großer Höhe auf den Glasboden gerichtet. Auch hier schäumt das Bier stark auf.
  3. Es werden trockene Gläser verwendet. Starke Schaumbildung und Gasblasen sind die Folge.

 

Vorzapfen  Schaum setzen lassen  Glas korrekt füllen  Schöne Schaumkrone